Zeitungsabo kündigen Muster


Kostenloser Download



Dateigröße 0.1 MB
Dateiformat Microsoft Word

Beschreibung


Es gibt unterschiedliche Arten von Zeitungsabos – aus diesem Grund muss, im Rahmen der Kündigung, auch berücksichtigt werden, welche Art von Abo abgeschlossen wurde. Handelt es sich um ein Probeabo, läuft dieses – im Regelfall – von selbst aus und wird nicht automatisch verlängert. Mitunter gibt es aber auch Probeabos, welche nach einer bestimmten Zeit gekündigt werden müssen, da jene sodann automatisch in ein “richtiges” Abo verlängert werden. Wichtig ist, dass – sofern Zeitungsabos abgeschlossen werden – die Vertragsbedingungen überprüft werden. Denn oftmals gibt es Kündigungsfristen einzuhalten und Mindestverträge, die immer wieder mit günstigeren Preisen und Rabatten ausgestattet werden. Wer sich entscheidet, dass er sein Zeitungsabo kündigen möchte, hat auf unserer Homepage die Möglichkeit, eine dementsprechende Vorlage runterzuladen. Der Download sowie die Verwendung der Vorlage sind selbstverständlich kostenlos; mitunter kann die Vorlage als eigene Informationsbeschaffung und Kontrolle genutzt werden, wenn man sich unsicher ist, ob alle wesentlichen Punkte im eigenen Schriftstück vorhanden sind. Mitunter kann die Vorlage aber auch selbst als Kündigung fungieren, wenn Sie umgeändert bzw. auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

Wir stellen auf unserer Homepage eine kostenlose Vorlage zur Verfügung, damit Sie Ihr Zeitungsabo kündigen können

Die Vorlage steht kostenlos auf unserer Homepage zur Verfügung. Durch den Download können Sie die Vorlage auf ihrem Computer speichern und sodann Ihr eigens aufgesetzten Schriftstück vergleichen oder kontrollieren bzw. das Muster dementsprechend umändern, dass Sie es als Kündigung wegschicken können. Bei der Bearbeitung müssen Sie darauf achten, dass Sie die wesentlichen Punkte, die für eine Kündigung erforderlich sind, auch in den Vertrag miteinbeziehen. Dazu zählen natürlich die personenbezogenen Daten – das sind der Name, die Anschrift oder auch Kontaktmöglichkeiten wie Handynummer oder die E-Mail-Adresse – und auch die Vertrags- oder Kundennummer. Schlussendlich muss die Kündigung zugeordnet werden. Vergessen Sie auch nicht, dass Sie das Muster, nachdem es umgeändert bzw. angepasst wurde, auch unterfertigt werden muss. Keine Kündigung kann in Rechtskraft erwachsen, wenn die Unterschrift fehlt. Aus diesem Grund sind mündliche Kündigungen, die beispielsweise am Telefon ausgesprochen werden, nicht rechtswirksam. Auch E-Mail-Nachrichten, dass man das Abo kündigen möchte, sind im Normalfall nicht zulässig; auch hier fehlt die notwendige Unterschrift des Kunden.

Achten Sie auf Vertragsbedingungen und etwaige Kündigungsfristen; nur schriftliche Kündigungen können bearbeitet werden

Wenn Sie alle wesentlichen Faktoren berücksichtigt haben, sodass Sie die Kündigung abschicken können, überzeugen Sie sich, dass die Kündigung auch beim Unternehmen angekommen ist. Immer wieder treten Fälle auf, dass das Unternehmen keine Rückmeldung von sich gibt und die Kündigung scheinbar nie bekommen hat. Bestätigungen der Postaufgabe oder auch Eingangsstempeln, die – auf Ihrer Kopie – bei einer persönlichen Abgabe abgeholt werden, bringen den Beweis, dass Sie – innerhalb der Kündigungsfrist – das Zeitungsabo abbestellt haben. Wenn Sie unsere Vorlage, die kostenlos zur Verfügung steht, jedoch nicht als klassische Kündigung umfunktionieren wollen, ist das auch kein Problem. Nutzen Sie die Vorlage als Informationsquelle und Vergleich für Ihr eigenes Schriftstück. Beachten Sie, dass wesentliche Punkte vorkommen sollten, damit die Kündigung rasch bearbeitet wird und in weiterer Folge auch vom Unternehmen akzeptiert werden kann – vergessen Sie die Unterschrift nicht!

 


Ähnliche Produkte